Hausverbot gegen laute Besucher?

6. MĂ€rz 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ lisaclarke

cc by flickr/ lisaclarke

LĂ€rm gehört sicherlich zu den hĂ€ufigsten Ursachen von Nachbarschaftsstreit. Meist lassen sich solche Störungen schnell durch ein GesprĂ€ch beseitigen. Was jedoch, wenn der LĂ€rm immer dann auftritt, wenn ein bestimmter Besucher einen der Nachbarn besucht? Als WohnungseigentĂŒmerschaft darf man gegen diesen nicht einfach so ein Hausverbot verhĂ€ngen. Dies geht aus einem Urteil des Landgerichts Koblenz hervor, ĂŒber das die Fachzeitschrift „NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht“ berichtet.

In dem konkreten Fall ging es um eine WohnungseigentĂŒmergemeinschaft, die sich durch den Besuch von einer bestimmten Person gestört fĂŒhlte. Es handelte sich dabei um einen guten Freund einer EigentĂŒmerin, der nach Angaben der einzelnen Parteien regelmĂ€ĂŸig fĂŒr LĂ€rm im Haus verantwortlich war. Die EigentĂŒmergemeinschaft sprach gegen ihn schließlich ein Hausverbot aus, gegen das sich die betroffene EigentĂŒmerin vor Gericht werte.

Die Richter waren am Ende der Ansicht, dass man nicht einfach gegen den Besuch eines Bewohners ein Hausverbot verhĂ€ngen könne, selbst dann wenn er im Verdacht stehe fĂŒr LĂ€rm zu sorgen. Ein entsprechendes Verbot sei nur als allerletztes Mittel möglich, wenn alle anderen Methoden ausgeschöpft seien. Letzteres konnte die EigentĂŒmergemeinschaft jedoch nicht nachweisen.

SpĂŒlmaschine: Was tun gegen schlechte GerĂŒche?

28. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Tim Simms

cc by wikimedia/ Tim Simms

Eine SpĂŒlmaschine gehört fĂŒr so manch einen zu den wichtigsten GerĂ€ten im eigenen Haushalt. Befindet sich in ihr lĂ€ngere Zeit dreckiges Geschirr, ist es kein Wunder, dass einem beim Öffnen ĂŒble GerĂŒche entgegen kommen. Was jedoch, wenn die GerĂŒche auch nach dem nĂ€chsten SpĂŒlgang nicht verschwinden? Tipps gibt aktuell das Forum Waschen in Frankfurt am Main.

Unangenehme GerĂŒche sind in den allermeisten FĂ€llen auf Keime und Bakterien in der SpĂŒlmaschine zurĂŒckzufĂŒhren. Diese werden bei Temperaturen ab 60 Grad abgetötet. So sollte man unbedingt ab und an mit Programmen ĂŒber 60 Grad spĂŒlen. Zudem gilt es nicht zu wenig Reiniger zu verwenden.

Keime können auch hartnĂ€ckig am Filter oder an Dichtungen sitzen, wo sich RĂŒckstĂ€nde bilden. Diese sollten in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden mit Putzmittel entfernt werden. Sind die schlechten GerĂŒche noch immer da, so könnte der Abwasserschlauch der Grund sein. Hat dieser einen Knick, sammelt sich dort Abwasser, das ebenfalls ein idealer Platz fĂŒr Keime und Bakterien ist.

Neue praktische KĂŒchenhelfer

21. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by flickr/ thekitchendesigner.org

cc by flickr/ thekitchendesigner.org

Auch wenn fĂŒr so manch einen das Design von KĂŒchengerĂ€ten in den letzten Jahren immer wichtiger geworden ist, so steht natĂŒrlich immer noch ihre FunktionalitĂ€t an erster Stelle. Auf dem Markt gibt es inzwischen etliche kleine Spielereien, die einem die Arbeit in der KĂŒche erleichtern sollen. Über den Sinn vieler lĂ€sst sich natĂŒrlich wie immer streiten. Es gibt jedoch durchaus einige Neuheiten, die so manch einem wirklich eine Hilfe sein könnten.

So gibt es zum Beispiel inzwischen spezielle Messersets fĂŒr Kinder auf dem Markt, die einen Aufsatz haben, der auch die Finger schĂŒtzt, die GemĂŒse und Co. festhalten. Interessant fĂŒr das Picknick im Freien könnte ein Set aus Messer und Gabel sein, die sich in StĂ€bchen fĂŒr asitaisches Essen umfunktionieren lassen.

Wem das Wasser beim Kochen ab und an ĂŒberlĂ€uft, der setzt auf die sogenannte Kochblume des Herstellers Cooklife. Diese wird auf den Topf gelegt und fĂ€ngt Wasser auf, das ĂŒberkocht. Freunde des gepflegten Grillens, die dabei auf einen Holzkohlegrill setzen, finden auf dem Markt bald ein Modell von Lotus Grill, das von außen nicht heiß wird. Zudem handelt es sich dabei laut dem Hersteller um den ersten Holzkohlegrill, der echten Grillgeschmack ohne Rauchentwicklung bietet. Diesen Vorteil genießt man ebenso bei der Nutzung eines Gasgrills. Zudem ist ein Gasgrill bereits nach wenigen Minuten betriebsbereit und lässt sich einfacher reinigen. Das Ausbleiben eines übermäßigen Grillgeruches ist ideal für Balkongriller, die RĂŒcksicht auf ihre Nachbarn nehmen.

Wohnaccessoires: Wandteller und hÀngende Vasen

14. Februar 2012 Keine Kommentare

Bereits zu Omas Zeiten waren Wandteller als Deko-Element in fast allen WohnrĂ€umen zu finden. Lange Zeit galten sie dann als Ausgeburt der Spießigkeit, doch im Zuge des Retro- und Vintage-Trends scheinen nun auch die guten alten Wandteller ein Revival zu erleben. Jedenfalls wurden in den vergangenen Tagen auf der KonsumgĂŒtermesse viele dieser Modelle gezeigt.

Die Palette reicht von den klassischen weiß-blauen Mustern, wie sie so manch einer sicherlich noch aus seiner Kinderstube kennt, ĂŒber Modelle mit modernen Mustern und Prints bis hin zu unkonventionelleren StĂŒcken. Einige Designer betrachten diesen Trend nĂ€mlich mit einem Augenzwinkern und hĂ€ngen Salatteller oder SchĂŒsseln an die Wand.

Wer sich nicht ganz mit den Wandtellern anfreunden kann, der interessiert sich vielleicht fĂŒr Vasen, die dank einer fast unsichtbaren Halterung an der RĂŒckseite an der Wand befestigt werden. Dies sieht nicht nur besonders aus, sondern bringt durch wechselnde Blumen gleich ein bisschen Farbe und Leben an die Mauer.

Wieder im Trend – die Wohnwand

13. Februar 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/ BillHoller

Wer seine Wohnung oder sein Haus schön und stilvoll einrichten und dabei mit der Zeit gehen möchte, dem bieten sich eine Vielzahl Möglichkeiten:
WohnwĂ€nde, bereits frĂŒher ein Renner fĂŒr jede gute Stube, sind wieder voll im Trend. Ob aus hellem oder dunklem Holz, futuristisch oder lieber konservativ: fĂŒr jeden Geschmack gibt es die passende Wohnwand.

Gute QualitĂ€t muss nicht teuer sein: auch fĂŒr den schmalen Geldbeutel gibt es bereits WohnwĂ€nde ab wenigen Hundert Euro, an denen man lange Zeit Freude hat. Aber auch fĂŒr Freunde exklusiver Designermöbel ist eine große Auswahl an hochwertigen WohnwĂ€nden vorhanden. Meist sind diese aus hochwertigen Holzarten und in aufwendigem Design gefertigt. Wer sehr viel in eine gute Wohnwand investieren möchte, hat die Möglichkeit, sich diese nach eigenen Vorlieben zusammenzustellen.

Moderne WohnwĂ€nde mĂŒssen heutzutage andere AnsprĂŒche erfĂŒllen, als noch vor einigen Jahren: so benötigt man ausreichend StellflĂ€che fĂŒr elektronische GerĂ€te, beispielsweise die mittlerweile oft sehr groß ausfallenden Flachbildfernseher und deren reichhaltiges Zubehör. So finden inzwischen problemlos auch der DVD-Player und die dazu passenden Lautsprecher ihren Platz.

WohnwĂ€nde sind in vielen unterschiedlichen Holzarten und Farbtönen erhĂ€ltlich und bieten so eine perfekte ErgĂ€nzung zur vorhandenen Wandfarbe. So fĂŒgen sie sich stilvoll in den Raum ein, je nach individuellem Geschmack.
Sie können erheblich zu einem guten Wohnambiente beitragen.

Im Gegensatz zu frĂŒher bieten WohnwĂ€nde heute zumeist auch HĂ€ngeschrĂ€nke, die je nach Platz und persönlichen WĂŒnschen platziert werden können. Waren in der guten alten Zeit die Wohnungen meist grĂ¶ĂŸer und die Decken höher, so gibt es in der heutigen Zeit viele Singlewohnungen, die sehr klein ausfallen, deren Bewohner aber dennoch nicht auf eine Wohnwand verzichten möchten. Dank den vielseitigen, flexiblen Gestaltungsmöglichkeiten, ist das auch nicht notwendig.

Wie finde ich die richtige Wohnwand?

Dank der Möglichkeiten, die das Internet bietet, ist es heutzutage nicht mehr nötig, sich durch den Stadtverkehr zu kĂ€mpfen: WohnwĂ€nde kann man problemlos von zu Hause aus anschauen und sich dann in aller Ruhe fĂŒr das Modell seiner WĂŒnsche entscheiden. Viele Online-Shops bieten zu gĂŒnstigen Konditionen auch Versand per Spedition an, so dasss das gute StĂŒck direkt bis vor die HaustĂŒr geliefert wird. Und wenn sie zu der Wohnwand gĂŒnstig noch andere EinrichtungsgegenstĂ€nde kaufen möchten: meist werden auch noch Möbel, wie Sofas, Sessel, Tisch und vieles mehr angeboten, die perfekt zur Wohnwand der Wahl passen.

WohnwĂ€nde sind wieder voll im Trend. Ob hell oder dunkel, groß oder klein, letzten Endes bleibt die Wahl dem persönlichen Geschmack sowie dem zur VerfĂŒgung stehenden Platz ĂŒberlassen.