Archiv

Artikel Tagged ‘Immobilienpflege’

Vor dem Urlaub Wohnung sichern

13. Dezember 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Digo_Souza

cc by flickr/ Digo_Souza

Viele fahren ĂĽber die kommenden Feiertage in den Urlaub und/oder reisen zur Verwandtschaft. Vor solch einer Fahrt hat man einige Dinge zu erledigen. So muss man sich beispielsweise darum kĂĽmmern, dass die Zeitung in der Zeit des Urlaubs abbestellt wird, ein ErsatzschlĂĽssel muss deponiert und ein Haussitter gefunden werden.

Um sich vor Einbrüchen zu schützen ist es ratsam, die Wohnung so bewohnt wie möglich aussehen zu lassen. Zeitschaltuhren, die regelmäßig das Licht ein- und ausschalten sind zum Beispiel eine gute Methode. Rollläden sollten während der Urlaubszeit auch nicht permanent geschlossen sein. Ein Haussitter kümmert sich am besten um Pflanzen und Haustiere, leert den Briefkasten und sieht allgemein nach dem Rechten.

Um Schäden vorzubeugen sollten Stecker von Elektrogeräten gezogen werden und Wasseranschlüsse soweit wie möglich zugedreht werden. Die Heizung darf im Winter auf keinen Fall komplett ausgestellt werden, denn die Rohre können so einfrieren. Man muss sie ja nicht auf Hochtouren laufen lassen, es reicht die niedrigste Stufe. So sind die eigenen vier Wände auch nicht vollkommen ausgekühlt, wenn man wieder nach Hause kommt.

Räum- und Streupflicht: Besser nicht zu Salz greifen

6. Dezember 2011 Keine Kommentare
cc by geograph/ David Crocker

cc by geograph/ David Crocker

Nun steht der Winter endgültig vor der Tür. In einigen Teilen Deutschlands hat es bereits geschneit und dem Rest wird dies in den kommenden Tagen wohl auch noch bevorstehen. Dann wird es auch wieder Zeit zu räumen. In Deutschland herrscht bekanntermaßen eine Räum- und Streupflicht. Dies bedeutet, dass die Eingänge von Gebäuden und die Gehwege von Schnee und Eis befreit und so rutschsicher wie möglich gemacht werden müssen.

Zeitlich gilt diese Regelung von 7 bis 20 Uhr. An Sonn- und Feiertagen kann man ein wenig länger schlafen und muss ab 9 Uhr loslegen. Wer keine Zeit hat weil er zur Arbeit muss oder wer krank ist, der ist dazu verpflichtet sich um Hilfe und Ersatz zu kümmern.

Dabei fragt sich so manch einer auch immer wieder aufs Neue zu welchem Streugut man greift. Der Mieterschutzbund rät zu Splitt oder Asche und weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Privatpersonen in vielen Teilen Deutschlands kein Streusalz verwenden dürfen. Dies ist in vielen Regionen nur der Stadtreinigung erlaubt. Obwohl man es im regulären Handel kaufen könne, müsse man privat mit einer Geldbuße bei Verwendung von Salz rechnen. Vermieter haften dabei übrigens in der Regel für ihre Mieter, wenn diese mit Salz streuen.

Der Altbau ist nicht ganz dicht – Was kann man selbst tun?

4. Oktober 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ HamburgerJung

cc by flickr/ HamburgerJung

Das richtige Dämmen und Dichten von Wohnräumen ist in den letzten Jahren zu einem großen Thema geworden. Immer mehr beschäftigen sich mit der Energie, die durch eine schlechte Isolierung von beispielsweise Fenster und Türen einfach verloren geht. Besonders Altbauten sind hierfür sehr anfällig. Durch ein paar einfache Handgriffe kann man hier jedoch schon viel erreichen.

Für Fenster sind selbstklebende Dichtungsbänder, die man in jedem Baumarkt bekommt ideal. Diese sind leicht zu montieren. Besonders gut eignen sich sogenannte Lippendichtungen, dünne Schläuche mit einem Hohlraum.

Zugluft unter der Tür kann man beispielsweise mit Bürstendichtungen aufhalten. Diese sind ebenfalls anzukleben und in vielen Farben passend zur Tür erhältlich. Für festere Lösungen muss man natürlich den Vermieter um Erlaubnis fragen. Gut gedämmte Räume müssen übrigens dringend regelmäßig gelüftet werden, da bei ihnen die Gefahr für Schimmelbildung größer ist.